Entries by Cloudideas

, ,

Wie kann Salesforce Einstein (KI) Sie bei der Personalisierung der Kommunikation unterstützen?

salesforce einstein and personalisation

Personalisierung ist wie ein Bumerang; Alles rächt sich irgendwann.

 

Es gibt nur eine feine Linie zwischen dem Senden einer gruseligen Nachricht und dem Senden einer hyperpersonalisierten Nachricht. Die Chancen stehen sehr hoch, dass Ihre Personalisierungsbemühungen nach hinten losgehen und Sie Kunden verlieren.

 

Auf der anderen Seite – Personalisierung ist einer der digitalen Marketingtrends, die Sie 2020 nicht ignorieren können.

 

“80% geben an, dass sie eher mit einem Unternehmen Geschäfte machen, wenn es personalisierte Erlebnisse bietet” 

 

In der Praxis können Sie weder E-Mails an jede einzelne Person schreiben noch generische E-Mail-Blasts versenden.

 

Alles, was Sie tun müssen, ist ein Gleichgewicht zwischen Vorlagen-Nachrichten und hyper-personalisierten Nachrichten herzustellen. Welches Tool könnte Ihnen und Ihrem Team besser dabei helfen als Salesforce CRM? 

In diesem Artikel werden 5 verschiedene Möglichkeiten beschrieben, wie Salesforce KI – Einstein Sie bei der Personalisierung der Kommunikation unterstützen kann:

 

1. Segmentieren Sie potenzielle Kunden mit Salesforce Audience Studio

 

“Die größten Herausforderungen bei der Personalisierung bestehen darin, schnell genug Einblicke zu gewinnen (40%), genügend Daten zu haben (39%) und ungenaue Daten zu haben (38%).” 

 

Um personalisierte Nachrichten senden zu können, müssen Sie wissen, an wen Sie diese Nachrichten senden. Sie sollten Ihre Zielkunden oder Kundenpersönlichkeit herausfinden.

 

Salesforce Audience Studio (ehemals Salesforce DMP) erstellt ein umfassendes Benutzerprofil mit eigenen Daten und Daten von Drittanbietern. Daten fließen in Audience Studio von mehreren Plattformen wie Analytics, CRM und Ad Servern.

Sobald Sie die Daten geladen haben, können Sie ein Zielsegment erstellen, das nahezu mit Ihrer Kundenperson übereinstimmt. Auf diese Weise kommunizieren Sie mit potenziellen Kunden, die Interesse, Bedarf und Befugnis zum Kauf Ihrer Produkte haben.

 

74% der Verbraucher erwarten von Unternehmen, dass sie ihre Bedürfnisse und Erwartungen verstehen”

 

Salesforce KI – Einstein kann Ihre gesamte Zielgruppe analysieren und interessante Muster anzeigen. Zum Beispiel: Männer, die Jeans kaufen, schauen sich Netflix an und klettern gerne auf Berge.

 

Hat das Ihr Interesse geweckt?

 

Es hört hier nicht auf. Die Einstein-Segmentierung kann auch eine Lookalike-Modellierung durchführen, d. H. Sie generiert eine Liste von Kunden, die mit demselben Profil wie Ihre Person übereinstimmen.

2. Nachrichten zum richtigen Zeitpunkt senden

Sie können nicht leugnen, dass wir täglich Hunderte von E-Mails erhalten, aber wir öffnen nur wenige. Für einige von uns könnte es auch in den 1000ern sein. Schauen Sie sich diese interessante Statistik an.

“Allein im Jahr 2019 wurden täglich 293,6 Milliarden E-Mails gesendet und empfangen. Diese Zahl wird voraussichtlich im Jahr 2022 auf über 347,3 Milliarden tägliche E-Mails steigen”

Wir alle nehmen uns Zeit und senden E-Mails mit dem Ziel, dass der Empfänger sie öffnet und positiv reagiert.

Haben Sie sich jemals gefragt, wann der beste Zeitpunkt für das Versenden von E-Mails wäre?

Es gibt keine richtige oder falsche Antwort auf diese Frage. Die Antwort lautet immer “Es hängt von Ihren Kunden ab”.

Salesforce Einstein verfügt über eine STO-Funktion (Send Time Optimization), die garantiert, dass Sie Nachrichten zu einem Zeitpunkt senden, zu dem Kunden sie wahrscheinlich lesen. Außerdem wird die Anzahl der Nachrichten und die Häufigkeit angegeben, mit der Sie Nachrichten an Kunden senden können.

Salesforce präsentiert diese Daten im Einstein Engagement Frequency Dashboard. Es vergleicht das Sendevolumen mit dem Engagement und zeigt an, welche Abonnenten unter- oder übersättigt sind. 

Nach der Nutzung von Salesforce KI würden Sie nicht zu viele oder zu wenig E-Mails an Ihre Kunden senden.

 

3. Personalisieren Sie E-Mail-Betreffzeilen mit Einstein Copy Insights

 

Die Betreffzeile der E-Mails ist der wichtigste Teil Ihrer E-Mails. Es entscheidet, ob Ihr Kunde eine E-Mail öffnet oder nicht.

 

Das Personalisieren von E-Mail-Betreffzeilen kann zu höheren Öffnungsraten führen – bis zu 50%

 

Nachdem wir nun den Beweis haben, dass die Personalisierung des E-Mail-Betreffs gut funktioniert, werden wir sehen, wie Einstein Copy Insights helfen kann.

 

  • Sie können die durchschnittlichen Öffnungsraten aller Ihrer früheren Betreffzeilen anzeigen und vergleichen
  • Sie können sehen, welche Sprachfaktoren wie Emojis und Fragezeichen gut funktionieren
  • Sie können die Emotionen und den Ton der Betreffzeilen (positiv, negativ ..) identifizieren.
  • Sie können überprüfen, welche Phrasen am besten funktionieren und welche häufig verwendet werden

 

Dank Einstein können Sie durch Killer-Betreffzeilen höhere E-Mail-Öffnungsraten und letztendlich mehr Konvertierungen bemerken.

 

4. Inhalts- und Bildoptimierung mit Einstein Content Selection

 

Vermarkter können über ein zentrales Repository für Vermögenswerte verfügen und es dann basierend auf Kundensegmenten verwenden. Sie möchten auf keinen Fall dasselbe Bild mit der Aufschrift “Kaufen Sie unsere Produkte” anzeigen, nachdem der Kunde Ihre Produkte gekauft hat. Dies ist nur ein Beispiel, aber die Liste kann fortgesetzt werden.

 

Sie müssen den Inhalt, die Bilder basierend auf Kundensegmenten, den vorherigen Aktionen des Kunden usw. anpassen. Die Auswahl der Bilder und Inhalte für jedes Segment kann ein mühsamer Prozess sein. Glücklicherweise kann Einstein hier helfen.

 

Sie müssen alle Ihre Vermögenswerte zusammen mit Attributen wie Ablaufdatum, Interesse, Standort usw. speichern und mit den Attributen des Kunden abgleichen. 

 

Sobald Sie dies getan haben, kann Salesforce auf folgende Weise helfen:

  • Sie können alle Vermögenswerten nach Interessen, Ablauf usw. verfolgen und filtern
  • Sie können Ausschlusslisten und Fallback-Vermögenswerte erstellen (Plan B)
  • Beim Erstellen von E-Mails und Nachrichten mit Content Builder können Sie Bild- und Inhaltsvorschläge von der Inhaltsauswahlfunktion abrufen

 

5. Medien-Orchestrierung mit Einstein Journey Insights

 

Die Konvertierung hat für viele Unternehmen oberste Priorität, möglicherweise auch für Ihre. Um die Konvertierung voranzutreiben, müssen Sie dort sein, wo Ihre Kunden sind. Einstein kann Ihnen helfen, zu verstehen, welcher Marketingkanal, welche Kombination von Kanälen oder welche Reihe von Kanälen (Pfaden) Sie verwenden, um den Konvertierungsprozess zu beschleunigen.

 

Der beste Teil dieser Funktion ist, dass Einstein den besten Weg zur Konvertierung zusammen mit einer Vorhersage der Konvertierung-Raten angibt.

einstein journey insights screenshot

Bonusinhalt: Datenschutz- und Zustimmungsmanagement in Salesforce

Kunden möchten manchmal aufgrund von Vertrauensproblemen und Bedenken hinsichtlich Datenverletzungen anonym bleiben. Das ist völlig verständlich und Unternehmen müssen die lokalen Vorschriften und Richtlinien einhalten – wie die DSGVO in der EU.

 

Sie können mit dem internen Rechtsteam zusammenarbeiten, einen Compliance-Plan erstellen und die Datenschutzerklärungen überprüfen. Nichtbeachtung kann zu hohen Geldstrafen und Reputationsschäden führen. Es ist also wichtig, dies im Auge zu behalten.

 

“76% der Vermarkter gaben an, die Art und Weise, in der sie die Zustimmung der Website-Besucher einholen, aufgrund der DSGVO geändert zu haben.”

 

Keine Sorge, Salesforce verfügt über integrierte Tools, mit denen Kunden die Zustimmung / opt-in zu allen Marketingaktivitäten erhalten.

 

  • Consent Management Tool – Dieses Tool hilft beim Abrufen von Kundeninhalten. Wenn sie Nein sagen, können Sie DoNotTrack-Funktionen in E-Mails und in der mobilen App hinzufügen, um die Erfassung der Verhaltensdaten des Kunden zu beenden.
  • Data Deletion Tool – Sie können damit alle persönlichen Kontaktinformationen entfernen, wenn der Kunde diese zum Löschen anfordert.
  • Data Portability Tool – Manchmal fordern Kunden eine Kopie ihrer gespeicherten Daten an. Mit diesem Tool können Sie diese bereitstellen.

Fazit 

Die Personalisierung geht jetzt weit über das Hinzufügen von Kundennamen zu Beginn der E-Mail hinaus.

 

Komplexe Personendaten (Gewohnheiten, Interessen usw.) können von Einstein KI verarbeitet werden. Dies hilft letztendlich bei der Personalisierung der Kommunikation. Es ist an der Zeit, die kostenfreie KI zu nutzen, um Ihren Kunden persönliche Nachrichten zu schreiben und ihre Herzen zu gewinnen.

 

Lesen Sie hier in unserem Blog-Beitrag mehr darüber, wie Salesforce Einstein Sie bei Ihrem Verkaufsprozess unterstützen kann, um die nächste Stufe zu erreichen.

 

Ansonsten wenden Sie sich an uns! Wir helfen Ihnen gerne bei allen Fragen zu Salesforce KI.

 

,

Wie erstelle ich einen B2B-Sales Funnel mit Salesforce? – Definitiver Leitfaden

sales funnel illustration

Angebote werden nicht über Nacht geschlossen, es ist eine Reise von tausend Meilen.

 

Vertriebsprofis machen Schritt für Schritt Geschäfte.

 

Sie fragen sich, was diese Schritte sind?

 

Wenn Sie nicht jahrelang in einer Höhle gelebt haben, haben Sie die Metapher „B2B Sales Funnel“ gehört.

 

“In Sales:A funnel works best when it’s full and consistently being filled; hence, the more a funnel is funneling, the more fun is to funnel! – Paulette Smith “

Das Messen des B2B-Sales Funnel kann eine hervorragende Möglichkeit sein, Ihre potenziellen Kunden in Kunden umzuwandeln und Ihre bestehenden Kunden zu binden. Jetzt ist es einfacher als je zuvor, einen B2B-Sales Funnel mit Cloud CRM Salesforce zu erstellen und zu messen.

 

In diesem Artikel werden wir folgende Themen behandeln

Was ist ein B2B Sales Funnel?

 

Der B2B-Sales Funnel ist eine visuelle Darstellung einer idealen B2B-Customer-Journey von der ersten Aktion bis zum Kauf.

 

Die erste Aktion kann alles sein – ein Webbesuch, eine Postansicht in sozialen Medien usw. – sie wird entweder vom potenziellen Kunden oder vom Verkaufs- / Marketingteam initiiert.

 

Während der ersten Aktion befinden sich die potenziellen Kunden ganz oben im Funnel. Das Ziel ist es, sie zum Boden des Funnels zu bringen, d. H. Sie zu Ihrem Kunden zu machen.

 

Der traurige Teil ist, dass Interessenten nicht immer gravitativ nach unten fließen, sondern entweder die Funnel Phasen hinaufsteigen oder sogar den Funnel ganz verlassen können.

 

Daher sollten B2B-Unternehmen Sales Funnel verwenden, um ihre potenziellen Kunden zu verfolgen und vor allem zu verstehen, wo sie ihre potenziellen Kunden verlieren.

Bedeutung des B2B Sales Funnel 

 

B2B-Sales Funnel sind aus vielen Gründen für Vertriebs-, Marketingteams und CXOs wichtig.

Hier ist eine einfache Liste der Vorteile des B2B-Sales Funnel für Sie:

  1. Sales Funnel hilft Vertriebs- und Marketingteams zusammenzuarbeiten – d. h. die Produkte auf konsistente Weise zu bewerben und zu verkaufen 
  2. Es wird Ihnen helfen, Beziehungen aufzubauen und Vertrauen in Ihre potenziellen Kunden zu schaffen
  3. Es wird Ihnen helfen, die Conversion- und Kundenbindungsraten Ihrer Kunden zu erhöhen 
  4. Es wird B2B-Unternehmen wie Ihnen helfen, den Fortschritt in jeder Phase, Ihre Stärken und Verbesserungsbereiche zu verstehen
  5. Es wird Ihnen helfen, Ihre Verkaufsziele zu erreichen

Sind Sie (noch) davon überzeugt, dass der B2B-Sales Funnel ein wichtiges Werkzeug für Ihr Unternehmen sein kann ?

Wenn nicht, schauen Sie sich diese Statistik an

“Unternehmen, die einen einfachen Kaufprozess schaffen, gewinnen mit 62% höherer Wahrscheinlichkeit einen qualitativ hochwertigen Verkauf.

 

Um Ihre Interessenten in Kunden umzuwandeln müssen Sie den Kaufprozess Ihrer Kunden genau kennen und ihnen dann helfen, den Funnel entlang zu gehen.

B2B Sales Funnel Phasen

 

Ein traditioneller B2B-Funnel besteht aus vier Phasen. AIDA ist das häufig verwendete Akronym für diese Funnel Phasen. 

Awareness (Bewusstsein) – In dieser Phase erfährt ein Interessent, dass Ihr Unternehmen existiert, und versteht, welches Produkt / welche Dienstleistung Sie anbieten.

Interest (Interesse) – In diesem Fall recherchiert Ihr Interessent über Ihre Marke und Ihre Produkte. Sie neigen auch dazu, Konkurrenzprodukte hier zu bewerten.

Decision (Entscheidung) – Okay, soweit, so gut! Jetzt entscheiden Kunden, ob sie ein Produkt kaufen möchten oder nicht und von welchem Anbieter sie das Produkt kaufen möchten.

Action (Aktion) – Der Kunde kauft das Produkt

Klingt einfach ?

 

Es ist nicht so einfach im Jahr 2020, der Sales Funnel hat sich im Laufe der Jahre drastisch verändert. 

 

Es ist komplex und mikrofokussiert geworden. Dies ist auf die zunehmend wettbewerbsfähige B2B-Umgebung, die Verfügbarkeit endloser digitaler Kanäle und gut informierte B2B-Kunden zurückzuführen.

 

Der B2B-Sales Funnel kann Phasen wie Lead-Generierung, Erstbesprechung, Demo, Angebotsanfrage, Angebot, Verhandlung und Verkauf umfassen. Es ändert sich von Unternehmen zu Unternehmen, alles hängt von Ihrer Nische, Ihrer Zielgruppe und Ihren Verkaufsprozessen ab.

 

Phasen im B2B-Sales Funnel unterscheiden sich von B2C, da im B2C-Verkauf möglicherweise keine formellen Telefonanrufe, Demos usw. stattfinden, es sei denn, es handelt sich um einen sehr teuren Kauf.

B2B Sales Funnel Beispiele

 

Der B2B-Sales Funnel kann als Werkzeug verwendet werden, um das beste Kundenerlebnis zu bieten. In jeder Phase hat das Vertriebs- und Marketingteam die festgelegten Verantwortlichkeiten. 

 

Nachfolgend finden Sie Beispiele für häufig verwendete Vertriebs- und Marketingaktivitäten:

 

Awareness (Top of Funnel/TOFU) – Die erste Aktion kann vom Kunden (Inbound) oder vom Marketing-Team (Outbound) eingeleitet werden.

 

Customer Journey

Marketing-Team-Aktivitäten

Lead/Prospect 

Cold Audience

Inbound – Website- / Blog-Besuch, Ausfüllen von Formularen, Ansicht in sozialen Medien, E-Mails, Anrufe usw.

Outbound – Führen Sie Marketingkampagnen durch – Google-Anzeigen, Social Media-Anzeigen, Cold Emails, Anrufe usw.

Interest & Decision (Middle of Funnel/MOFU) – Sobald das Marketing-Team eine Liste mit potenziellen Kunden / Leads erstellt hat, wird diese in der Regel qualifiziert und an das Vertriebsteam übergeben. Das Verkaufsteam sollte einen luftdichten Prozess haben, um sie aufzuwärmen, regelmäßig zu verfolgen und zu Kunden zu konvertieren.

 

Customer Journey

Sales-Team-Aktivitäten

Warm Lead

Hot/Qualified Lead

Zum Aufwärmen des Leads können Vertriebs- / Marketingteams E-Mail-Marketingkampagnen durchgeführt, Discovery-Anrufe eingerichtet, Demos, Videos bereitgestellt, kostenlose Testversionen, Proof of Concepts usw. anbieten.

 

Sobald die Leads verkaufsbereit sind, wird das Verkaufsteam die Lösung erweitern, ein Verkaufsangebot erstellen und mit dem Kunden verhandeln.

Action (Bottom of Funnel/BOFU) – Am unteren Ende des Funnels schließt das Verkaufsteam den Deal ab. Veröffentlichen Sie diese Kundenbindung, Loyalität kommt ins Spiel – Sie könnten ein Empfehlungsprogramm anbieten und Rabatte für wiederkehrende Kunden.

So erstellen Sie einen Sales Funnel (mit Salesforce)?

 

CRM ist der Kern für den Aufbau und die Messung eines B2B-Sales Funnel. Da es im heutigen langen und komplexen B2B-Verkaufszyklus mehrere Berührungspunkte gibt, sollte es ein einziges System geben, das alle wichtigen Kennzahlen erfasst. CRM geht weit darüber hinaus und bietet dem Vertriebs- und Marketingteam Berichte und Dashboards.

Die Frage ist, wie mit CRM ein Sales Funnel erstellt werden kann, der alle Kontaktpunkte abdeckt.

Lass uns eintauchen.

Step 0 – Kontakt Management :  

Erhalten Sie einen Überblick über Kunden (Unternehmen) aus der Vogelperspektive, einschließlich Kontakte im Unternehmen, Kommunikationsverlauf, interne Notizen, Verlauf sozialer Medien usw. Sie können Leads von einer Website generieren, indem Sie in Salesforce den Prozess “Web auf Lead” festlegen.

78% der Geschäftskunden in Großbritannien suchen Verkäufer, die als vertrauenswürdige Berater fungieren.”

Die obige Statistik bestätigt, wie wichtig es ist, Vertrauen bei den Kunden aufzubauen. Um Vertrauen aufzubauen, müssen Vertriebsmitarbeiter über Kunden gut informiert sein. Hier bietet sich CRM an. Sie können die Salesforce Mobile-App auch unterwegs verwenden, um die Kontaktdaten von Unternehmen zu überprüfen.

Step 1 – Lead Generierung :

Eine Marketingkampagne muss auf verschiedenen Plattformen eingerichtet und ausgeführt werden, um Leads zu generieren. Mit dem Salesforce Marketing Cloud- und B2B-Marketing-Automatisierungstool Pardot können Sie mehr B2B-Leads erhalten.

 

Inside Sales Rep kann Leads in CRM mithilfe der Lead Queue in der Inside Sales Konsole verfolgen und verwalten.

B2BSalesConsole

Sie können Leads und Aktivitätsinformationen erfassen und dem richtigen Verkaufspersonal zuordnen. Sie können auch Leads erzielen und sie pflegen, wenn sie nicht verkaufsbereit sind. Salesforce nimmt langweilige, sich wiederholende Aufgaben beiseite und hilft bei der Ausrichtung des Vertriebs- und Marketingteams.

Step 2 – Opportunity Management :

Sobald die Leads vertriebsqualifiziert / aufgewärmt sind, werden sie als Opportunities behandelt. Jedes Unternehmen hat unterschiedliche Kriterien für die Qualifizierung von Opportunities.

 

Sie können Opportunities einfach mit Salesforce verwalten, sich auf wichtige Aktivitäten wie Präsentationen, Demos usw. konzentrieren. Sie können auch mit anderen Vertriebsmitarbeitern, Marketing- oder Managementteams zusammenarbeiten, indem Sie Social Feed in Salesforce verwenden.

Step 3 – Quote to Cash 

 

65% der Vertriebsleiter geben an, dass ihre Vertriebsmitarbeiter zu viel Zeit für nicht verkaufende Aktivitäten wie Papierkram und weniger Zeit für Vertriebsaktivitäten aufwenden.“

 

Sind Sie schockiert? Mit Salesforce können Sie sich eher auf Vertriebsaktivitäten konzentrieren.

 

Sie können ein Angebots-PDF mit automatisch ausgefüllten Kundendaten erstellen, indem Sie einfach die Produktdetails und den angegebenen Preis eingeben. Vorlagen können vorab genehmigt und Angebote mit einem oder zwei Klicks an Kunden gesendet werden. Sie können auch Rechnungen, Angebote und Verträge aus Vorlagen in Salesforce erstellen.

 

Sie können Salesforce CPQ in der Sales Cloud verwenden, um Preis und Angebot mehrerer Produkte genau zu ermitteln.

 

Step 4 – Messen Sie den Sales Funnel mit hilfe von Berichten und Dashboards

 

Salesforce verfügt über dynamische Dashboards, die eine Echtzeit- und personalisierte Ansicht der Verkaufsdaten bieten. Vertriebsleiter können die Leistungsdaten des Teams verfolgen und auch Umsatzprognoseberichte erstellen.

 

Mit Salesforce können Sie von nun an datengesteuerte Entscheidungen treffen. Einige wichtige Leistungsindikatoren, die beim Aufbau des B2B-Sales Funnel verfolgt werden müssen, sind:

 

  • Anzahl der Leads nach Quelle
  • Lead zu Opportunity Konvertierungsrate 
  • Individuelles SalesRep-Kontingent
  • Prozentsatz der abgeschlossenen Won Deals
  • Gesamtumsatzrate 
  • Kosten pro Akquisition

Warum sollten Sie Salesforce zum Erstellen eines B2B-Sales Funnel verwenden?

 

B2B Sales Funnel werden mit nur einem Ziel erstellt – der Steigerung der Konvertierung. Vertriebspipelines werden häufig damit verwechselt. Ziel der Pipeline ist es, nur die Leads zu erhöhen.

Mit CRM-Systemen wie Salesforce können Sie Geschäfte schneller abschließen.

Hier ist eine Zusammenfassung

  • Bieten Sie eine einheitliche Ansicht von Leads, Opportunities und Kunden
  • Treffen Sie fundierte Entscheidungen und keine Vermutungen 
  • Arbeiten Sie in mehreren Teams in Ihrem Unternehmen zusammen und richten Sie sie aus 
  • Weniger Administration und Papierkram 
  • Genaue Berichte und Dashboards
  • Entsprechende Verkaufsprozesse, Genehmigungen liegen vor

Lesen Sie mehr darüber, wie ein CRM das B2B-Kundenerlebnis verbessern kann.

Wie verändert sich der B2B-Sales Funnel (ab 2020)?

 

Der B2B-Sales Funnel ändert sich rasant. Hier ein paar wichtige Punkte, die Sie im Auge behalten sollten.

 

1. Geschwindigkeit und Ausdauer sind heutzutage sehr wichtig, um die Interessenten zu überzeugen. Mehrere Berührungspunkte, d. h. das Erreichen über verschiedene digitale Kanäle, sind zum Gebot der Stunde geworden.

 

Verkäufer qualifizieren einen potenziellen Kunden mit 21-facher Wahrscheinlichkeit – dies ist der erste Schlüssel zum Abschluss eines Verkaufs -, wenn sie innerhalb von fünf Minuten auf eine Anfrage antworten

 

“Unternehmen mit hohem Wachstum melden innerhalb von 2 bis 4 Wochen durchschnittlich 116 Kontaktpunkte pro Interessent”

 

2. Das Timing ist wichtiger denn je. Die meisten Geschäfte werden geschlossen, wenn die Vertriebsmitarbeiter potenzielle Kunden zur richtigen Zeit und am richtigen Ort kontaktieren.

 

“Die beste Zeit, um Ihre potenziellen Kunden anzurufen, ist innerhalb einer Stunde, nachdem der Lead Interesse an Ihrem Produkt gezeigt hat.”

 

3. Der Abschluss von Deals wird immer schwieriger, Social Media helfen jetzt beim Abschließen von Deals. Social Selling ist ein Trend wie nie zuvor.

 

“54% der Verkäufer verfolgen abgeschlossene Geschäfte, um sie in sozialen Medien zu binden

 

4. Der Salesforce-Bericht zum Verkaufsstatus  zeigt, dass die folgenden Faktoren einen direkten Einfluss auf den Konvertierungsprozess haben. Es kann beim Erstellen einer B2B-Lead-Konvertierungs-Strategie verwendet werden.

Fazit

 

Datengesteuerte Tools sind unvermeidlich, wenn es darum geht, Leads zu Kunden zu konvertieren.

Erfolg ist die Summe kleiner Maßnahmen, die in jeder Phase des Sales Funnel ergriffen werden. Wenn der Abschluss von Geschäften Ihre oberste Priorität ist – beginnen Sie noch heute mit der Verwendung von Salesforce. Sprechen Sie mit unseren Salesforce-Experten..

5 Wege, wie ein CRM das Kundenerlebnis im High-Tech-B2B verbessert wird

Kunden vergessen möglicherweise den Namen Ihrer Marke

Kunden vergessen möglicherweise Ihre Inhalte und Anzeigen

Aber Kunden werden nie vergessen, wie Sie sie fühlen ließen.

 

In diesem digitalen Zeitalter sind B2B-Kunden gut informiert und sozial vernetzt. Ihre Erwartungen steigen sprunghaft und Unternehmen konkurrieren um ihre Aufmerksamkeit. Für Unternehmen ist es wichtig, ein hervorragendes Kundenerlebnis zu bieten, um in diesem Wettbewerbsumfeld erfolgreich zu sein.

Warum ist Kundenerfahrung für B2B-High-Tech-Unternehmen wichtig?

Das Kundenerlebnis ist eine unerschlossene Goldmine für Unternehmen. Untersuchungen zeigen nachdrücklich, dass das Kundenerlebnis im B2B-Bereich wichtiger denn je ist.

„Kundenerlebnisorientierte Marken erzielen 5,7-mal mehr Umsatz als Wettbewerber, die in der Kundenerfahrung zurückbleiben.“

„Kundenerlebnisorientierte Marken erzielen 5,7-mal mehr Umsatz als Wettbewerber, die in der Kundenerfahrung zurückbleiben.“

Der B2B-Kaufprozess hat sich im Laufe der Jahre ebenfalls geändert und jetzt googelt jeder Käufer über das Produkt, seine Funktionen usw. und jetzt wollen Entscheidungsträger mehr. Sie wollen produktive Erfahrungen machen.

81%  der Kunden sind der Meinung, dass Erfahrungen genauso wichtig sind wie das Produkt oder die Dienstleistung. Außerdem geben  82% der Unternehmen an, dass sie für eine hervorragende Kundenerfahrung mehr bezahlen werden.“

Sind Sie jetzt davon überzeugt, dass das Kundenerlebnis der Schwerpunkt Ihres Unternehmens sein muss?

Sie sollten es sein.

Die eigentliche Frage ist jedoch: Wie kann ein außergewöhnliches Kundenerlebnis in dieser wettbewerbsintensiven B2B-Umgebung geboten werden?

Wie kann das Kundenerlebnis verbessert werden?

CRM-Software (Customer Relationship Management) ist für viele Unternehmen ein Segen, um im Rennen um das Kundenerlebnis die Nase vorn zu haben. 

In diesem Artikel werden wir fünf Möglichkeiten vorstellen, wie Sie ein CRM verwenden können, um das Kundenerlebnis für B2B High Tech zu verbessern.

 

1. Zentrales Kontaktmanagement Mit dem CRM können B2B-Unternehmen ihre Kontakte und alle mit dem Kontakt getätigten Anrufe, Nachrichten, E-Mails, Einkäufe usw. in einem einzigen System verwalten. CRM erleichtert den Mitarbeitern das Leben, indem es eine einheitliche und detaillierte Ansicht von Kundendaten, historischen Interaktionen, Abfragen usw. bietet.

 

Denken Sie daran, “Mitarbeiter sind Ihre ersten Kunden”

Wenn Sie die Mitarbeiter bei Laune halten, bieten sie wiederum die beste Kundenerfahrung. CRM hält auch die Mitarbeiter in Verbindung; Sie können Daten austauschen, Mitarbeiter markieren, mit ihnen chatten und so weiter.

 

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie die Benutzerfreundlichkeit interner Software verbessern können.

 

2. Verbessern Sie die Kundenkommunikationserfahrung– Mit CRM können Sie schnelle und aussagekräftige Gespräche mit Unternehmen führen. Sie können automatisch E-Mails, Social Media-Nachrichten, Live-Chats oder Anrufe über das Tool auslösen. Mit Salesforce können Sie auch Apps integrieren, die Sie bereits verwenden.  

 

Wussten Sie? 

32%  der Kunden hören nach nur einer schlechten Erfahrung auf, mit einer Marke Geschäfte zu machen, die sie lieben.”

 

 

3. Personalisieren Sie das Kundenerlebnis Mit CRM können Sie mehrere Kundensegmente erstellen und während der gesamten Customer Journey gezielte Mitteilungen senden. Mitarbeiter können den Kundendatensatz vor bevorstehenden Anrufen, Besprechungen überprüfen und auf persönliche Weise mit Kunden sprechen.

 

 

"80% der Kunden geben an, dass sie eher mit einem Unternehmen Geschäfte machen, wenn es personalisierte Erlebnisse bietet."

80%  der Kunden geben an, dass sie eher mit einem Unternehmen Geschäfte machen, wenn es personalisierte Erlebnisse bietet.”

Salesforce nutzt die Möglichkeiten von Predictive Analytics, um die Kundenpräferenzen zu verstehen und Inhalte entsprechend anzupassen. Allererstes KI für CRM – Einstein hilft Ihnen auch dabei, vorausschauendere Marketingreisen zu erstellen.

Erfahren Sie mehr über die neuesten Trends in der Kundenbetreuung im Jahr 2020.

 

4. Kundenbeziehungen verbessern – Mit CRM können Sie Beziehungen und Vertrauen aufbauen, indem Sie schnell mit Kunden kommunizieren. CRM kann die Kommunikation mit dem Kundensupport automatisieren, wichtige Kundeninformationen speichern und genaue Berichte und KPIs erstellen, mit denen das Kundenerlebnis verbessert werden kann.

 

 

"65% der Unternehmen sagen, dass die Verbesserung ihrer Datenanalyse sehr wichtig ist, um ein besseres Kundenerlebnis zu erzielen."

65%  der Unternehmen sagen, dass die Verbesserung ihrer Datenanalyse sehr wichtig ist, um ein besseres Kundenerlebnis zu erzielen.”

Salesforce verfügt über vorgefertigte Dashboards, einheitlichen Zugriff auf Kundeninformationen und KI-gestützte Anwendungen, um einen besseren Kundenservice zu bieten.  

 

5. Verbessern Sie die Kundenbindung und Markentreue CRM kann verwendet werden, um die spezifischen Bedürfnisse und Schwachpunkte des Kunden zu verstehen und den Wert konsistent anzubieten. Letztendlich wäre der Kunde zufrieden und es ist wahrscheinlicher, dass er Ihre Produkte / Dienstleistungen erneut kauft oder andere Produkte von Ihnen kauft.

 

"Erfahrungsorientierte Unternehmen verzeichnen im Jahresvergleich ein fast doppelt so hohes Wachstum bei Kundenbindung, Wiederholungskaufraten und Kundenlebensdauer als andere Unternehmen."

“Erfahrungsorientierte Unternehmen verzeichnen im Jahresvergleich ein fast doppelt so hohes Wachstum bei Kundenbindung, Wiederholungskaufraten und Kundenlebensdauer als andere Unternehmen.”

 

CRM kann auch dazu beitragen, mithilfe von Umfragen von Kunden Feedback zu erhalten. Sobald wir ihnen das Gefühl geben, geschätzt zu werden, bleiben sie mit größerer Wahrscheinlichkeit auch der Marke treu.

Letzte Worte

Wir können die Bedeutung des Kundenerlebnisses nicht genug betonen. Es ist zum Markenunterscheidungsmerkmal in dieser wettbewerbsfähigen B2B-High-Tech-Umgebung  geworden.

Das Erstellen eines CX-Programms kann Wunder für Ihr Unternehmen bewirken. Das CRM-Tool bietet eine 360-Grad-Ansicht des Kunden, die als Ausgangspunkt für eine außergewöhnliche Kundenerfahrung dienen kann.

P.S – „Der Aufbau einer guten Kundenerfahrung geschieht nicht zufällig. es passiert mit Absicht “– Clare Muscutt

P.S – „Der Aufbau einer guten Kundenerfahrung geschieht nicht zufällig. es passiert mit Absicht “– Clare Muscutt

, ,

Frauen in der Technik: Der aktuelle Status und was können Unternehmen tun?

Es kommt nicht oft vor, dass Sie auf eine Führungskraft mit technischem Hintergrund stoßen. Haben Sie sich jemals gefragt, warum das so ist?

Im Jahr 2017 waren nur 5% der CEOs großer Unternehmen in den USA Frauen. Aber es gibt Grund zur Hoffnung. Seit 2015 ist die Zahl der Frauen in Führungspositionen von 17% auf 21% gestiegen. Unternehmen auf der ganzen Welt erkennen zunehmend die Vorteile des Aufbaus geschlechtsspezifischer Teams.

In diesem Artikel werden wir einige der zugrunde liegenden Realitäten von Mädchen und Frauen in der Technologiebranche auf der ganzen Welt analysieren.

 

Wie wirkt sich Bildung auf das Interesse von Mädchen an einer technischen Karriere aus?

 

Untersuchungen des britischen Bildungsministeriums unter 10.000 Studenten im Jahr 2019 ergaben, dass nur 32% der Studenten gerne MINT-Fächer belegen.

Auf der anderen Seite bewerten 59% der männlichen Studenten MINT-Fächer als erste Wahl.

Auf der anderen Seite bewerten 59% der männlichen Studenten MINT-Fächer als erste Wahl.
(Source: UK Department of Education)

 

In der Umfrage wurde auch festgestellt, dass 60% der männlichen Studenten der Meinung waren, dass sie in MINT-Fächern am besten sind, während nur 33% der weiblichen Studenten dies fühlten. Die Ironie liegt in der Tatsache, dass 68% der weiblichen Studenten die Noten A-C im MINT erreichten, während nur 65% der männlichen Studenten die gleichen Noten erreichten.

graph about girls and boys choosing subjects in uk schools
(Source: UK Department of Education)

Die obige Schlussfolgerung zeigt, dass Mädchen Jungen in MINT in ihrer frühen Ausbildung leicht übertreffen. Warum besteht dann bei Mädchen ein mangelndes Interesse an einer Karriere im Technologiebereich? Einer der Gründe könnte ein allgemeines Missverständnis sein: ein Stereotyp, dass Jungen in Naturwissenschaften und Mathematik besser sind als Mädchen.

 

Warum ist es wichtig, Frauen in technischen Rollen zu haben?

 

Laut einer Studie der Universität von Castilla la Mancha, Spanien, sind geschlechtsspezifische Forschungs- und Entwicklungsteams radikal innovativ.

Ein weiterer Grund ist eine deutliche Erhöhung des Talentpools für Personalvermittler, die den Talentbedarf decken möchten.

Die sich entwickelnden beruflichen Rollen erfordern keine körperliche Stärke mehr, sondern die Fähigkeit, langfristig fokussiert zu bleiben und die Liebe zum Detail, die für Frauen selbstverständlich ist.

 

Einige bedeutende Gründerinnen der Technologiebranche

  • Alice Bentinck – Entrepreneur First

  • Carlene Jackson – Cloud9Insight

  • Kathleen Yu – Rumarocket.com

  • Edith Harbaugh – LaunchDarkly

  • Leah Solivan – TaskRabbit

  • Leslie Feinzaig – Female Founders Alliance

  • Lauren Washington – KeepUp, Fundr, Black Women Tech Talk

  • Samantha Snabes – Re:3D

  • Melanie Perkins

  • Dr Anne-Marie Imafidon – Stemettes

 

Was Salesforce tut, um Vielfalt zu fördern

Salesforce nimmt die geschlechtsspezifische Vielfalt ernst. Dies wurde deutlich, als sie 2016 ihren ersten Chief Equality Officer anstellten. Zu den Aufgaben des Officers gehören die Gewährleistung der Vielfalt im gesamten Unternehmen und die Einbeziehung der vier Säulen der Gleichstellung. Diese sind:

 

  • Gleichberechtigung
  • gleiches Gehalt
  • gleiche Bildung
  • Chancengleichheit

 

Salesforce entschied sich bereits 2015, die Lohnunterschiede zu beseitigen, als Marc Benioff mit Cindy Robbins, Salesforce-Chef für Mitarbeitererfolg, konfrontiert wurde, die zusammen mit einer anderen leitenden Angestellten behauptete, dass weibliche Mitarbeiter bei Salesforce für dieselbe Arbeit weniger als Männer bezahlt bekommen.

Zu diesem Zeitpunkt nahm das Unternehmen Stellung, um die Lohngleichheit anzugehen.

 

Was können Sie tun, um die Kluft zwischen den Geschlechtern an Ihrem technischen Arbeitsplatz zu beseitigen?

women in tech infographic german

Die gute Nachricht ist, dass wir in einer Zeit leben, in der das Thema diskutiert wird und Unternehmen kleine Schritte unternehmen, um sich weiterzuentwickeln. 

Lesen Sie mehr über zwei Cloudideas-Mitarbeiter, die über ihre Erfahrungen als Frau in der Technologiewelt sprechen.

,

Frauen in der Technik: wie man das Lohngefälle schließt und mehr weibliche Führungskräfte schafft: das Beispiel Cloudideas

Vor ein paar Wochen, als wir das Thema für einen neuen Blog-Beitrag recherchierten, gab es einen Vorschlag, der im Unternehmen auffiel. Frauen. Insbesondere Frauen in der IT und noch spezifischer: Frauen, die bei Cloudideas arbeiten.

Schließung des geschlechtsspezifischen Lohngefälles und Chancengleichheit auf der Führungsebene

 

Das geschlechtsspezifische Lohngefälle ist in den letzten Jahren geschrumpft, aber es gibt immer noch weltweit einen Unterschied im Gehalt zwischen Männern und Frauen für denselben Job. Darüber hinaus sind Frauen in der Technologiewelt unterrepräsentiert.

 

Diese beiden Themen sind für Cloudideas wichtig, da Gleichstellung unser zentraler Unternehmenskodex ist. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2011 hat der CEO Reza Sarwari  sichergestellt, dass Mitarbeiter aufgrund ihrer Kompetenzen und ihres Potenzials eingestellt, aufgrund ihrer Verdienste gefördert und eine vielfältige Belegschaft aufrechterhalten werden.

 

Cloudideas war stets bestrebt, das geschlechtsspezifische Lohngefälle durch eine Politik des gleichen Lohns ab dem ersten Tag zu schließen. Auf diese Weise haben wir sichergestellt, dass gleiches Entgelt nie eine Frage ist, die wir in Zukunft klären müssen. Wir haben sichergestellt, dass es von Anfang an richtig ist.

 

Wir stellen auch sicher, dass Führungspositionen unabhängig vom Geschlecht gleichberechtigt sind. Heute werden unsere Top-Management-Positionen nach dem CEO von Frauen besetzt.

 

Interviews von zwei Frauen in der Technik

 

Wer könnte besser über die Erfahrungen von Frauen in der Technik und bei Cloudideas sprechen als unsere beiden unglaublichen Mitarbeiter. Wir haben mit Niranjana und Merita gesprochen.

 

Niranjana Venkatesh – Senior Salesforce Consultant

 

Picture of a family by a lake

Niranjana arbeitet seit Juni 2019 als Senior Salesforce Consultant bei Cloudideas. Sie hat eine Tochter, Moksha, die 2 Jahre alt ist.

 

Wie ist es, eine berufstätige Mutter bei Cloudideas zu sein?

 

„Ich war überrascht, dass ich nach der Geburt meiner Tochter so schnell bei Cloudideas anfangen konnte. Sie war gerade ein Jahr alt zu der Zeit und es war einfach, sich auf einen flexiblen Arbeitsplan zu einigen, der mir Zeit gab, mich um sie zu kümmern. Mein Ziel war es, ein Kind zu haben und mich beruflich weiterzuentwickeln. Bei Cloudideas war dies möglich. Jetzt bin ich stolz zu sagen, dass ich auf ein Baby aufpassen und gleichzeitig arbeiten kann. Ich hätte mir das in anderen Unternehmen nie vorgestellt. “

 

Die heutige Tech-Welt ist von Frauen unterrepräsentiert. Wie denkst du über die Arbeit in der Technik als Frau?

 

“Ich persönlich sehe keinen großen Unterschied. In allen Unternehmen, in denen ich gearbeitet habe, einschließlich Cloudideas, habe ich keinen Unterschied in der Behandlung zwischen den Geschlechtern festgestellt. Was mehr zählt, sind Ihre Fähigkeiten und wie gut man seine Arbeit macht. “

 

Denken Sie, dass Ihr Job als IT-Berater eher männlich oder weiblich ist?

 

„Ich sehe keinen geschlechtsspezifischen Unterschied in meinem Beruf. Jeder kann neue Technologien wie Salesforce erlernen, wenn er dazu motiviert ist. Der einzige Unterschied, den ich gesehen habe, war positiv. Wenn Kunden am Wochenende manchmal etwas Dringendes haben, sagen sie mir, dass ich es nicht tun muss, weil sie wissen, dass dies die Zeit ist, die ich mit meiner Tochter verbringe. Ich schätze das sehr.”

Merita Osmani – Senior Project Manager

Merita Osmani ist Senior Project Manager bei Cloudideas. Sie arbeitet seit 5 Jahren bei uns, seit sie 2015 als Studentin bei uns angefangen hat.

 

Warum bist du so lange bei Cloudideas geblieben?

 

„Vor allem wegen der Arbeitsatmosphäre! Ich mag auch den Job selbst und die Arbeit mit der Salesforce-Plattform. Ich mag den Führungsstil, viel Freiheit und Flexibilität bei der Gestaltung unserer Arbeitstage. “

 

Wie ist es, als Frau in der Technologiebranche zu arbeiten?

 

„Eine meiner ersten Erfahrungen könnte auch bei anderen Frauen Anklang finden. Als Junior in meinem Job ging ich zu einem Kundengespräch mit einem älteren männlichen Kollegen und der Kunde dachte zunächst, ich sei sein Assistent. Sie waren sehr überrascht, als sie herausfanden, dass ich über das gesamte technologische Wissen verfügte und ihr Projekt leiten würde.

 

Davon abgesehen muss ich zugeben, dass ich sehr viel Glück hatte. Ich erinnere mich an mein erstes großes Projekt bei einem wichtigen Kunden, bei dem ich in der IT-Abteilung die einzige Frau war. Dies hatte keinen Einfluss und ich fühlte mich dort wirklich akzeptiert. Obwohl ich ein Externer war, behandelten sie mich, als ob ich Teil des Unternehmens wäre. Seitdem bin ich nie mehr auf geschlechtsspezifische Probleme gestoßen. „

Wie ist es, aus der Sicht einer Frau für Cloudideas zu arbeiten?

 

„Ich sehe Cloudideas als Familie. Jeder wird gleich behandelt und ich sehe keinen Unterschied in der Behandlung zwischen Männern und Frauen. Als ich bei Cloudideas anfing, sagte ich unserem CEO Reza, dass ich eines Tages Mutter werden wollte und dass ich für ein Unternehmen arbeiten wollte, in dem dies unterstützt wird. Reza hat selbst zwei Kinder und er hat mich sehr dabei unterstützt, in Zukunft eine Familie zu gründen. “

 

Wie unterscheidet sich Cloudideas von anderen Unternehmen, in denen Sie gearbeitet haben?

 

„Zuvor war ich als externer Berater für ein großes multinationales Unternehmen tätig, das Produkte für Frauen herstellt. Von außen scheint alles von Frauen geführt zu werden, aber in Wirklichkeit werden von innen alle hochrangigen Positionen von Männern eingenommen. Bei Cloudideas ist das ganz anders, weil wir mehr Frauen in Führungspositionen haben. “

 

Vielen Dank an Niranjana und Merita für Ihre Zeit. Wir sind sehr stolz auf Sie und Ihre Leistungen! Es ist schön zu hören, dass Ihre beiden Geschichten über Frauen, die in der IT arbeiten, sehr positiv sind. Wir hoffen, dass dies mehr Frauen dazu ermutigt, sich der Technologiewelt anzuschließen!

Möchten Sie mehr über die Cloudideas-Kultur und ihre Mitarbeiter erfahren? Lesen Sie hier unsere Mitarbeitergeschichte.

, , ,

Best Practices für die Implementierung von Pardot

pardot screenshot

Trotz der Tatsache, dass das Angebot an Marketinglösungen für Salesforce ständig erweitert wird, verliert Pardot nicht seine Position und erweist sich immer noch als eines der am häufigsten verwendeten Produkte. Viele Unternehmen haben durch die Mundpropaganda ihrer Partner und Wettbewerber von Pardot erfahren und bemühen sich darum. Viele von ihnen wissen jedoch nicht, wie sie die Pardot-Software in vollem Umfang nutzen können.

 

Was ist Pardot und warum ist es nützlich?

 

Bevor wir uns jedoch mit den Best Practices für die Pardot-Integration in Salesforce befassen, sollten wir die Begriffe etwas klarer gestalten. Pardot ist eine B2B-Marketingautomatisierung von Salesforce, mit der Unternehmen Marketingvorgänge automatisieren und Ergebnisse schneller als je zuvor liefern können.

 

CloudIdeas-Experten nennen den zeitsparenden Vorteil als Hauptgrund für die Verwendung von Pardot. Der Grund dafür ist, dass der gesamte Verkaufs- und Marketingprozess von der Lead-Generierung bis zur Kundenbindung automatisiert werden kann. Es ist eine großartige Plattform, um die Kundenkommunikation mit Ihrem Unternehmen einzurichten und zu verfolgen, welche Seiten sie besuchen, welche E-Mails sie öffnen und welche Videos sie ansehen. Weitere Informationen finden Sie in der offiziellen Pardot-Demo.

 

Wir haben uns einige Pardot-Implementierungspraktiken genauer angesehen.

1. Legen Sie die Ziele fest

 

Die Implementierung von Pardot kann sehr schmerzhaft sein, wenn Sie keine genaue Vorstellung von Ihren Zielen haben. Unterschätzen Sie nicht, wie die Marketingautomatisierung nicht nur Ihren Marketingaktivitäten, sondern auch dem Vertriebs- und Service Funnel zugute kommen kann.

 

Überprüfen Sie alle Pardot-Lösungen und entscheiden Sie sich für etwas, das speziell für Ihr Unternehmen geeignet ist.

 

Stellen Sie sich eine Frage: Wie möchten Sie Ihre Perspektiven fördern?

Benötigen Sie sie, um eine lange Vertriebspipeline zu durchlaufen?

Oder war Ihr oberstes Ziel, neue Leads durch Newsletter, Blog oder Social Media-Tools zu generieren?

 

In jeder Sportart muss man wissen, wo das Ziel liegt, wie man ein Tor erzielt und was einen Sieg ausmacht.

 

2. Planen Sie entsprechend

 

Pardot bietet zahlreiche Funktionen für Marketingautomatisierung und Salesforce-Integration, beschleunigt jedoch nicht den gesamten Prozess. Beginnen Sie mit der Erstellung einer geeigneten Planung, und anstatt alle möglichen Änderungen gleichzeitig zu implementieren, starten Sie mit einer grundlegenden Funktion und erweitern Sie diese Schritt für Schritt.

 

Es ermöglicht Ihrem Team, sich an die neue Konfiguration zu gewöhnen, sie ordnungsgemäß zu testen und eine gründliche Schulung anzubieten, ohne Ihrer Mitarbeiter zu überlasten.

 

Cloudideas schlägt vor, Ihre IT- und Vertriebsabteilungen mit dem Marketing abzustimmen. Dies liegt daran, dass für eine neue Lösung alle oben genannten Teilnehmer einbezogen werden müssen, um sicherzustellen, dass der Prozess im Zeitplan bleibt.

 

Überprüfen Sie die Informationen in Ihrem Salesforce-Ökosystem, beginnend mit den Leads, um aktuell und genau zu sein, damit die Felder der Kontaktinformationen konsistent sind.

 

Wenn Sie Pardot gleichzeitig mit der Salesforce-Organisation bereitstellen, ist dies eine hervorragende Möglichkeit, Pardot und Salesforce gleichzeitig Ihrer Geschäftspipeline zuzuordnen.

 

3. Reibungslos synchronisieren

 

Nachdem die gesamte Planung abgeschlossen ist, können Sie den Synchronisierungsprozess starten.

 

Wie oben erwähnt, liegt fast die Hälfte Ihres Erfolgs bei der Marketingautomatisierung in der reibungslosen Ausrichtung und koordinierten Arbeit aller beteiligten Abteilungen. Aus diesem Grund sollten Marketingmitarbeiter alle Daten zu Leads und Inhalten, die sie erstellen, an die Verkaufsabteilung weitergeben und umgekehrt.

 

Nur mit gemeinsamer Anstrengung stellen Sie sicher, dass Sie nach der Implementierung von Pardot keine Informationen verlieren. Haben Sie keine Angst, fehlende Daten anzufordern, die mit Pardot verbessert oder effizienter eingerichtet werden können.

 

Neben der gegenseitigen Abhängigkeit des Marketing- und Vertriebsteams sollten Sie auch Ihre IT-Abteilung berücksichtigen. Wenn Ihr Pardot- und Salesforce-Administrator nicht dieselbe Person ist, ist dies besonders wichtig. Was ist beispielsweise, wenn Sie nur einen Teil der Leads von Salesforce zu Pardot synchronisieren möchten?

 

Es kann eine Situation geben, in der eine andere Abteilung involviert ist wie zum Beispiel HR. Angenommen, Sie müssen Ihre Vertriebs- und Marketing-Leads synchronisieren und die in Lead-Datensätzen vorhandenen potenziellen Mitarbeiter auslassen. Sie können sogar Pardot verwenden, um die besten Kandidaten für Ihr Unternehmen zu finden.

 

4. Pflegen und verbessern

 

Um Zeit zu sparen, lohnt es sich, einige Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass Sie diesen Vorteil optimal nutzen.

  1. Fahren Sie mit der Ausrichtung des Vertriebs- und Marketingteams fort und versuchen Sie, Salesforce zu aktivieren, damit beide Teams Marketingkampagnen durchführen und die erforderlichen Daten austauschen können.
  2. Verbessern Sie Ihre Berichterstellung, um den Fortschritt zu überprüfen und einen besseren Weg zur Steigerung Ihres ROI zu finden.
  3. Bewerten Sie vorhandene Profile, um eine effektive Kommunikation mit Kunden zu gewährleisten und sich auf die wichtigsten potenziellen Kunden zu konzentrieren.
  4. Verwenden Sie Tags, um organisiert zu werden und zu bleiben. Erstellen Sie Tags manuell, verwenden Sie Tabellenaktionen, Automatisierungsregeln und Abschlussaktionen oder führen Sie diese beim Importieren von Daten aus. Erledigen Sie Ihre Arbeit und profitieren Sie von einem Bild mit den besten Inhalten, den reaktionsschnellsten Leads und den richtig gefilterten Instanzen!

 

Fragen?

 

Es versteht sich von selbst, dass die Implementierung von Pardot von unzähligen Fragen begleitet wird, die in jeder Phase des gesamten Prozesses auftauchen. Die Pardot Marketing Automation Group ist die Antwort. Sie können sich mit anderen Benutzern, Administratoren und sogar Pardot-Produktmanagern verbinden. Sie werden Sie beraten, wie die Lösung funktionieren soll, und sich wiederum freuen, von Ihnen zu hören und dieses Feedback für die weiteren Verbesserungen zu verwenden.

 

Wenn Sie diesen Artikel gelesen haben und immer noch Fragen zur Pardot-Implementierung haben, kann dies an der Komplexität Ihrer Salesforce-Instanzen liegen. Cloudideas hat sich mit Fällen befasst, in denen falsche Genehmigungen oder unangemessenes Engagement der Abteilungen zu Verzögerungen bei der Bereitstellung von Pardot + Salesforce führten.

 

Um dies zu vermeiden, denken Sie daran, dass je komplexer Ihr Salesforce-Ökosystem ist, desto besser sind die Chancen für eine erfolgreiche Pardot-Implementierung mit einem erfahrenen Implementierungspartner.

, ,

Der Boom im E-Commerce und die Bedeutung des Auftragsmanagements

screenshot of commerce cloud salesfrce
Screenshot des Auftragsverwaltungstools in Salesforce (Quelle: https://www.salesforce.com/products/commerce-cloud/ecommerce/order-management/)

Was ist Ihnen als Erstes in den Sinn gekommen als wir “Shopping” sagten?

War es das größte Einkaufszentrum der Stadt oder war es Amazon? In der Nähe ein Parfümgeschäft oder eine Parfüm-Website, auf der Sie die Bestellung aus einem anderen Teil des Landes erhalten?

Sicherlich variieren die Entscheidungen der Menschen zwischen lokalen Geschäften und Online-shopping je nachdem, was sie kaufen und wann sie einkaufen (beim ersten Mal oder bei einem wiederholten Kauf).

 

Änderungen im Einkaufsverhalten seit 2019

Laut einer Studie von Salesforce aus dem Jahr 2019 (Befragung von über 10.000 Verbrauchern weltweit) gehen 71% der Käufer zum ersten Mal in ein physisches Geschäft, während 75% der Kunden sich beim zweiten Mal beim Online-Kauf wohl fühlten.

Aus dem CONNECTED SHOPPERS REPORT von Salesforce
Aus dem CONNECTED SHOPPERS REPORT von Salesforce

Aus der obigen Analyse geht hervor, dass Kunden, die Vertrauen in das Produkt haben, sich für das Internet bei ihrem erneuten Kauf entscheiden würden. Online-Shopping bietet auch eine Vielzahl von Optionen, lukrativen Rabatten und Lieferungen bis an die Haustür.

 

Zu einer Zeit, als der Trend des Online-Shoppings aufholte, bestand sowieso die Notwendigkeit sich darauf zu verlassen. Am 11. März 2020, als die WHO den COVID-19-Ausbruch zur Pandemie erklärte, wurde Online zum Anlaufpunkt für alle Arten von Einkäufen.

Ein vollständiger Lockdown in verschiedenen Teilen der Welt führte zu einem massiven Anstieg der Nachfrage nach Alltagsgegenständen (Verbrauchsmaterialien) und zu einem späteren Zeitpunkt auch nach Nicht-Grundnahrungsmitteln wie home décor, Fitnessgeräten usw.

 

Wie Online-Shopping das Erlebnis für Käufer und Verkäufer verändert hat

Für Käufer

Vorteile

  1. Einfache Bestellung bequem von zu Hause aus
  2. Lukrative Angebote und wettbewerbsfähige Preise
  3. Abwechslungsreiche Optionen von mehreren Verkäufern
  4. Weniger Zeit für den Kauf durch Einsparung von Reisezeit

Herausforderungen

  1. Erhöhtes Risiko durch virtuelle Verkäufer
  2. Erhöhte ETA
  3. Keine persönliche Erfahrung

 

Für Verkäufer

Vorteile

  1. Erhöhte Reichweite
  2. Eliminierung der beteiligten mittleren Parteien und anschließende Kostensenkung
  3. Mit zunehmender Anzahl von Kunden können Verkäufer auch nach einer Verringerung ihrer Margen höhere Gewinne erzielen

Herausforderungen

  1. Kundenerwartungen ändern
  2. Es ist die Pflicht, den steigenden Anforderungen gerecht zu werden
  3. Logistik und pünktliche Lieferung des Produktes

 

Während die Chancen für einen Verkäufer gestiegen sind, ist die Konkurrenz nicht geringer geworden. Mit den zahlreichen Optionen, die ein Kunde hat, kann es sich ein Verkäufer nicht leisten, einen Kunden mit einem schlechten Einkaufserlebnis zurückzulassen und zu erwarten, dass er zurückkommt. Für Verkäufer ist es daher wichtig, die Herausforderungen sowohl für Kunden als auch für sich selbst schnell zu lösen.

Order Management System (OMS)

OMS, das nur selten von Einzelhändlern verwendet wurde, wurde zu einem entscheidenden Instrument für den Erfolg beim Online-Verkauf.

Ein OMS hilft einem Verkäufer nicht nur dabei, seinen Kunden ein transparentes und nahtloses Erlebnis zu bieten, sondern auch bei der Verwaltung seines Lagerbestands und der schnelleren Lieferung durch die Hersteller.

Bei der Suche nach einem OMS für Ihr eigenes Online-Geschäft sind die folgenden Funktionen zu beachten:

  1. Bestellungen erfüllen
  2. Sofortige Zahlungen
  3. Inventar-Suche
  4. Bestellungen verfolgen
  5. Retouren verwalten
  6. Berichterstattung
  7. KI-basierte Vorhersagen

Bei so vielen Anbietern, die OMS-Lösungen anbieten, ist es wichtig, die zuverlässigste zu wählen, die Großaufträge bearbeiten, eine benutzerfreundliche Oberfläche ermöglichen, Optionen für eine schnelle Kommunikation mit Kunden bereitstellen und die Sicherheit der Kundendaten gewährleisten kann.

Die Commerce Cloud von Salesforce ist eine der fortschrittlichsten und vertrauenswürdigsten Lösungen, mit denen Kunden über alle Kanäle hinweg einheitliche Einkaufserlebnisse mit Kaufbeständen, Bestandslebenszyklusverwaltung und Zuordnungslogik vereinen können.

 

Salesforce Commerce Cloud- und Auftragsverwaltung

Als Teil seiner Commerce Cloud hat Salesforce Salesforce Order Management  entwickelt, ein Kunden-First-Order-Management-System, das für die heutigen E-Commerce-Skalierungs- und Erfahrungsanforderungen entwickelt wurde und es Unternehmen ermöglicht, eine schnelle, effiziente und personalisierte Auftragserfüllung bereitzustellen — komplett mit Bestandsstatus in Echtzeit, Bestellaktualisierungen und einfacher Rückgabe.

Ziel ist die Schaffung einer einzigen Plattform für Kundenservice, Finanzen, Versand, Nachverfolgung und Auftragserfüllung. Unternehmen können jetzt organisierte Daten anzeigen und damit neue Wachstumspfade erschließen.

Salesforce Order Management liefert:

  1. Order Lifecycle Management
  2. Vernetzte Handels- und Serviceerfahrung
  3. Bestandsverwaltung
  4. Einstein’s Intelligenz
  5. Berichte und Dashboards
  6. Rechtzeitige Kommunikation mit Kunden auf verschiedenen Plattformen
  7. Unterstützung für mehrere Währungen
  8. Visual Order Workflows

 

Salesforce hat Anfang dieses Monats eine Reihe neuer Funktionen für das Auftragsmanagement veröffentlicht. Sie können alle Details hier sehen.

Wie immer sind wir hier um zu helfen. Wenn Sie diesbezüglich Fragen haben oder an einem Auftragsmanagement in Ihrem Unternehmen interessiert sind, wenden Sie sich bitte an Cloudideas.

, ,

Cloudideas Veranstaltung in der WineBANK Frankfurt am 15.07.2020

Vor zwei Wochen hatten wir das Vergnügen eine Veranstaltung in der WineBANK Frankfurt zu veranstalten. Unsere Idee war es, den Menschen die Möglichkeit zu geben sich zu vernetzen, Ideen auszutauschen und natürlich leckeres Essen und Wein zu probieren. Dies war eine großartige Gelegenheit für alle, die sich für Salesforce interessieren, sich über das Thema zu […]

,

Mitarbeiter-Serie: Wie starten Sie eine Salesforce-Karriere von Grund auf neu?

Young man with white shirt sitting in front of computer
Sergej Derugo 7 x Salesforce certified Project Manager

Wir alle wissen, dass der wichtigste Teil des Unternehmens die Mitarbeiter sind. Sie sind das Herz und die Seele des Unternehmens und bestimmen die Unternehmenskultur und die Art und Weise, wie das Unternehmen von Kunden gesehen wird. Wir wollten, dass Sie das Herz und die Seele von Cloudideas kennenlernen. Deshalb haben wir beschlossen, eine Mitarbeiterinterviewserie für unseren Blog zu starten.

 

Heute stellen wir Sergej Derugo vor

 

Die erste befragte Person ist unser Salesforce-Projektmanager Sergej Derugo. Die Geschichte von Sergej ist sehr interessant und inspirierend für Leute, die darüber nachdenken, eine Karriere mit Salesforce von Grund auf neu zu beginnen.

 

Sergej stammt ursprünglich aus Weißrussland, wo er aufgewachsen ist. Er machte seine Universitätsabschlüsse in Deutsch und Englisch und einen zweiten Abschluss in Wirtschaftswissenschaften. Er zog 2010 nach Deutschland und erhielt sofort einen weiteren Abschluss in Wirtschaftswissenschaften. 

 

Warum Salesforce? 

 

Seit seiner Jugend interessierte sich Sergej immer für Elektronik, Computer und Spiele. Als ihm ein Freund von Salesforce erzählte, war er sofort interessiert. Sergej begann Salesforce selbst mit Trailhead zu lernen.

 

„Bevor ich Salesforce lernte, hatte ich keine technischen Erfahrungen oder Kenntnisse über Cloud-Produkte. Obwohl mich die Technologie interessierte, wollte ich nie Informatik studieren oder Entwickler werden. Als ich Salesforce entdeckte, sah ich, dass es aufgrund seiner benutzerfreundlichen Benutzeroberfläche und seiner extrem zukunftsorientierten Ausrichtung sehr interessant war. ” sagt Sergej.

 

Arbeiten bei Cloudideas

 

Sergejs Neugier und Selbststudium brachten ihm schließlich einen Job bei Cloudideas ein und er ist bereits seit 3 Jahren bei uns.

 

„Am ersten Tag, als ich zu Cloudideas kam, bat mich der Gründer Reza, eine Aufgabe in Salesforce zu erledigen, die ich noch nie zuvor gemacht hatte. Es war ein bisschen wie ein Test. Nach einigen Schwierigkeiten habe ich es geschafft und hier bin ich nun! “

 

Sergej arbeitet derzeit als Projektmanager, aber der Job ist viel mehr als nur die Koordination großer Projekte und Menschen. Wenn er an kleineren Projekten arbeitet, kann sein Team nur aus ihm und einem anderen Entwickler bestehen. Dank seiner mehrfachen Abschlüsse kann er viele verschiedene Aufgaben selbst erledigen

 

“Mein offizieller Titel ist Projektmanager, aber tatsächlich mache ich nicht nur PM, sondern auch Administration, Beratung und Geschäftsanalyse. Also ein bisschen von allem. Nur keine Entwicklung. “

 

Das macht die Arbeit für ein kleineres Beratungsunternehmen wie Cloudideas spannender – die Tatsache, an verschiedenen Typen von Projekten und Aufgaben arbeiten zu können.

 

Lesen Sie hier mehr über Salesforce Admin Jobs

 

Sergej arbeitet gerne bei Cloudideas wegen der flachen Hierarchie und der Freunde, die er bei der Arbeit gefunden hat.

Group of people standing in front of a yellow bus on a bridge
The Cloudideas team

„Cloudideas war die beste Option für mich, weil ich das junge Team mag und alle sehr freundlich sind. Wir spielen fast täglich Tischfußball im Büro. Auch mit Reza, dem CEO, kann ich wie mit einem Freund sprechen. “

 

Lesen Sie hier über unsere Unternehmenskultur.

In seiner Freizeit ist Segej sehr aktiv. Er fährt Fahrrad, geht ins Fitnessstudio, mag Natur und Reisen. Wenn man Tipps braucht, um einen gesunden und sportlichen Lebensstil zu führen, ist Sergej die richtige Person!

 

Für seine Zukunft möchte Sergej weiterhin mehr über Salesforce erfahren und mehr Zertifizierungen erhalten. Das ist definitiv ein großartiger Plan!

 

Vielen Dank an Sergej für das Interview und das Du deine Erfahrungen mit uns geteilt hast. Wenn Sie noch mehr über Cloudideas erfahren möchten, zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen

, ,

Salesforce Summer ’20 Release

Astro from Salesforce

 

“Innovation is the ability to see change as an opportunity – not a threat.” – Steve Jobs

 

Letzte Woche hat Salesforce das Summer Release 20 vorgestellt. Wir haben das Salesforce Summer Release 20 durchgesehen und einige der interessantesten Updates notiert, um über die Innovationen von Salesforce auf dem Laufenden zu bleiben.

 

Sales Cloud

 

1. Verbesserungen der Kanban-Ansicht

 

Die beliebte Kanban Ansicht, die den Vertrieb visuell bei der Optimierung der Aktionen unterstützt, die erforderlich sind, um Opportunities für die nächste Ebene zu qualifizieren, kann jetzt aktualisiert werden, ohne einen bestimmten Datensatz einzugeben. Wenn Sie auf eine Opportunity klicken, werden auf der rechten Seite Details zum Geschäft sowie wichtige Felder und Anleitungen angezeigt (siehe Abbildung unten).

kanban view in salesforce

 

2. High Velocity Sales: Einstein-Anruf-Coaching

 

Diese Funktion im Einstein Call Coaching Dashboard hilft Managern dabei, schlüsselwortbasierte Einblicke in Produkte und Wettbewerber zu gewinnen.

Manager können die Qualität der Interaktionen der Mitarbeiter mit den Kunden bewerten und sie je nach Bedarf coachen. Durch die verstärkte Kundenbindung zu einem Thema können Manager die Strategie für bestimmte Keywords optimieren.

 

 

3. Partner Relationship Management: Verbesserungen der Account Hierarchie 

 

Unternehmen mit einem komplexen Vertriebssystem können jetzt eine Partner Account Hierarchie (bis zu 7 Verteilungsebenen) erstellen, die die richtigen Informationen für die richtigen Stakeholder widerspiegelt.

 

Service Cloud

 

 

1. Service Cloud Voice 

 

Der Vorteil der Aufzeichnung von Sprachanrufen, der Bereitstellung digitaler Konversationen und CRM-Daten liegt jetzt bei Service Cloud Voice. Ein Produkt, das Amazon Connect in Salesforce integriert, mit dem eine Organisation die Art der Anrufe zuweisen kann, die an eine Reihe von Agenten gehen, und für Kunden, die sich an Ihr Callcenter wenden, benutzerdefinierte Texte und IVR festlegt. Der aufgezeichnete Anruf sowie die mit einem Kundenprofil verbundenen Transkripte ermöglichen es, sowohl für den Kunden als auch für den Cloud Voice-Benutzer ein nahtloses Erlebnis zu schaffen.

Lesen Sie hier mehr über die intelligente Telefonie in der Service Cloud

 

 

2. Einsteins Antwortempfehlungen

 

Agenten können jetzt KI-gestützte Antwortempfehlungen anzeigen, während sie einem Kunden, der eine Anfrage gestellt hat, eine Nachricht senden. So können sie den Zeitaufwand für Routineaufgaben minimieren und sich auf eine schnelle und reibungslose Kundenerfahrung konzentrieren.

Lesen Sie hier mehr über KI und Einstein..

 

 

3. Field Service Lightning: Deep Link Aktionen

 

Die Einführung von Deep Linking erleichtert den Field Service Mitarbeitern den Start einer Aktion oder eines Ablaufs.

Marketing Cloud

 

 

1. Content Builder: Interaktive E-Mail

 

Vermarkter können jetzt attraktive E-Mail-Formulare in einer E-Mail erstellen, die an einen Abonnenten gesendet wird. Die Vorlagen, die Überprüfung und persönliche Informationen und Interessen Erfassung Mechanismus ermöglichen die Erstellung ansprechender E-Mails. Diese Informationen über einen Kunden helfen bei der weiteren Personalisierung von Kontaktpunkten in Marketing, Vertrieb und Service basierend auf Antworten. 

 

2. Datorama: Data Lake 

 

Data Lake ist eine neue Lösung, die ein kostenpflichtiges Add-On zur Datorama-Lösung darstellt. Die Funktion verarbeitet granulare Rohdaten für Marketingzwecke wie Analyse, Visualisierung, Berichterstellung, Aktivierung usw.

 

 

3. Einstein-Kopiestatistiken

 

Ein Tool zur Analyse von Betreffzeilen, mit dem Vermarkter sprachbezogene Erkenntnisse verstehen und weiter analysieren können, was Kunden dazu bringt, sich mit einer Marke zu beschäftigen.

 

 

4. Einstein Messaging-Statistiken

 

Dieses Statistik-Tool erkennt eine Abweichung der Kundenreaktion von den erwarteten Leistungsmetriken und zeigt diese Abweichungen an, sodass Änderungen an E-Mail-Sendungen vorgenommen werden können.

 

 

5. Social Studio: Instagram Story Veröffentlichung 

 

Das Planen und Veröffentlichen von Instagram-Stories, um ein soziales Publikum zu erreichen, ist mit dieser Funktion reibungslos möglich.

 

 

6. Pardot: Einstein-Attribution

 

Dieses Multi-Touch-Attributionsmodell kann Muster bei der Konversion erfassen und die effektivsten Kampagnen und Kanäle hervorheben. Ein Vermarkter kann Kontaktpunkte vom Marketing bis zum Vertrieb visualisieren und so Initiativen und Strategien optimieren.

 

7. Pardot: B2B Marketing Analytics Plus

 

Salesforce B2B-Vermarkter können diese Funktion nutzen, um den ROI über Kampagnen und Kanäle hinweg vorherzusagen. B2B Marketing Analytics Plus bietet einen Einblick in Engagement-Trends und intelligente Empfehlungen, die für eine Organisation einzigartig sind und bei der Identifizierung von Bereichen für mehr Engagement und Umsatz helfen. Mit dem Analysetool können Vermarkter direkt mit Datenquellen wie Linkedin, Twitter, Facebook, Google Ads usw. in Verbindung treten, um benutzerdefinierte Datensätze zu erstellen.

 

Communities

 

 

1. Verbesserung Zielgruppetargeting

 

Die Grundlagen eines Unternehmens bestehen darin, die Zielperson gründlich zu verstehen, um das aufzubauen und zu liefern, was sie benötigt und benötigen werden. Die Personalisierungsfunktion von Community Cloud ermöglicht es, unterschiedliche Inhalte auf unterschiedliche Personen im Salesforce CMS einzurichten.

 

 

2. Verbesserung Salesforce CMS

 

Die beiden neuen Verbesserungen für Content Creators umfassen den Import von Masseninhalten aus einer beliebigen Quelle in das Salesforce-CMS sowie neue Inhaltstypen wie Bilder und Dokumente.

 

 

3. Aktionsüberschreibungen

 

In diesem Release wurden die Standardaktionen “Neu” und “Bearbeiten” für Standardkomponenten und benutzerdefinierte Komponenten anpassbar gemacht. Jede Lightning Komponenten kann als Aktionsüberschreibung verwendet werden, um die Art und Weise, wie Datensätze erstellt werden, vollständig anzupassen.

communities new features screenshot

Neu in Salesforce Communities? Lesen Sie hier die grundlegenden Schritte zur Einrichtung

Analytics

 

 

1. Verbesserungen der Datenvorbereitung

 

Ein Datenvorbereitungstool, das die Einstein-Analytik mit intelligenten Transformationen wie Detect Sentiment ergänzt. Durch Durchführen einer Stimmungsanalyse des gesammelten Feedbacks wird festgestellt, ob das Feedback positiv, negativ oder neutral ist, und es wird der entsprechende Wert in den Datensätzen wiedergegeben.

 

 

2. Einstein Discovery: Strukturbasierte Modelltypen

 

Die zwei neuen strukturbasierten Modelltypen sind:

  • GBM- Gradient boosting
  • XGBoost- Extreme gradient boosting

 

Diese können im Algorithmus Dropdown-Menü im Einstein Analytics Studio aktiviert werden. Wenn diese Option aktiviert ist, können sie anhand der Geschichte, die Sie entdecken möchten, beurteilen, was passiert ist, warum es passiert ist und was passieren könnte.

 

Was sind unsere Top 3 Features vom Sommer Release 20?

Als Salesforce-Beratungsunternehmen haben wir auch unsere Projektmanager und Salesforce-Entwickler nach ihren bevorzugten Funktionen gefragt. Die drei besten laut unserem Team waren:

 

  1. Einstein-Anruf-Coaching
  2. Service Cloud Voice 
  3. Aktionsüberschreibung Feature in Communities

 

Was kommt als nächstes?

 

Sie können mehr über das Sommer Release 20 erfahren, indem Sie die Salesforce Release Notes hier lesen und hier oder mit Trailhead einen tiefen Einblick erhalten.

 

Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe bei der neuen Salesforce Summer Release 20 benötigen, können Sie sich gerne an uns wenden. Gerne besprechen wir mit Ihnen, wie wir Ihnen helfen können, den Wert von Salesforce zu maximieren.