screenshot of commerce cloud salesfrce
screenshot of commerce cloud salesfrce
Screenshot des Auftragsverwaltungstools in Salesforce (Quelle: https://www.salesforce.com/products/commerce-cloud/ecommerce/order-management/)

Was ist Ihnen als Erstes in den Sinn gekommen als wir “Shopping” sagten?

War es das größte Einkaufszentrum der Stadt oder war es Amazon? In der Nähe ein Parfümgeschäft oder eine Parfüm-Website, auf der Sie die Bestellung aus einem anderen Teil des Landes erhalten?

Sicherlich variieren die Entscheidungen der Menschen zwischen lokalen Geschäften und Online-shopping je nachdem, was sie kaufen und wann sie einkaufen (beim ersten Mal oder bei einem wiederholten Kauf).

 

Änderungen im Einkaufsverhalten seit 2019

Laut einer Studie von Salesforce aus dem Jahr 2019 (Befragung von über 10.000 Verbrauchern weltweit) gehen 71% der Käufer zum ersten Mal in ein physisches Geschäft, während 75% der Kunden sich beim zweiten Mal beim Online-Kauf wohl fühlten.

Aus dem CONNECTED SHOPPERS REPORT von Salesforce
Aus dem CONNECTED SHOPPERS REPORT von Salesforce

Aus der obigen Analyse geht hervor, dass Kunden, die Vertrauen in das Produkt haben, sich für das Internet bei ihrem erneuten Kauf entscheiden würden. Online-Shopping bietet auch eine Vielzahl von Optionen, lukrativen Rabatten und Lieferungen bis an die Haustür.

 

Zu einer Zeit, als der Trend des Online-Shoppings aufholte, bestand sowieso die Notwendigkeit sich darauf zu verlassen. Am 11. März 2020, als die WHO den COVID-19-Ausbruch zur Pandemie erklärte, wurde Online zum Anlaufpunkt für alle Arten von Einkäufen.

Ein vollständiger Lockdown in verschiedenen Teilen der Welt führte zu einem massiven Anstieg der Nachfrage nach Alltagsgegenständen (Verbrauchsmaterialien) und zu einem späteren Zeitpunkt auch nach Nicht-Grundnahrungsmitteln wie home décor, Fitnessgeräten usw.

 

Wie Online-Shopping das Erlebnis für Käufer und Verkäufer verändert hat

Für Käufer

Vorteile

  1. Einfache Bestellung bequem von zu Hause aus
  2. Lukrative Angebote und wettbewerbsfähige Preise
  3. Abwechslungsreiche Optionen von mehreren Verkäufern
  4. Weniger Zeit für den Kauf durch Einsparung von Reisezeit

Herausforderungen

  1. Erhöhtes Risiko durch virtuelle Verkäufer
  2. Erhöhte ETA
  3. Keine persönliche Erfahrung

 

Für Verkäufer

Vorteile

  1. Erhöhte Reichweite
  2. Eliminierung der beteiligten mittleren Parteien und anschließende Kostensenkung
  3. Mit zunehmender Anzahl von Kunden können Verkäufer auch nach einer Verringerung ihrer Margen höhere Gewinne erzielen

Herausforderungen

  1. Kundenerwartungen ändern
  2. Es ist die Pflicht, den steigenden Anforderungen gerecht zu werden
  3. Logistik und pünktliche Lieferung des Produktes

 

Während die Chancen für einen Verkäufer gestiegen sind, ist die Konkurrenz nicht geringer geworden. Mit den zahlreichen Optionen, die ein Kunde hat, kann es sich ein Verkäufer nicht leisten, einen Kunden mit einem schlechten Einkaufserlebnis zurückzulassen und zu erwarten, dass er zurückkommt. Für Verkäufer ist es daher wichtig, die Herausforderungen sowohl für Kunden als auch für sich selbst schnell zu lösen.

Order Management System (OMS)

OMS, das nur selten von Einzelhändlern verwendet wurde, wurde zu einem entscheidenden Instrument für den Erfolg beim Online-Verkauf.

Ein OMS hilft einem Verkäufer nicht nur dabei, seinen Kunden ein transparentes und nahtloses Erlebnis zu bieten, sondern auch bei der Verwaltung seines Lagerbestands und der schnelleren Lieferung durch die Hersteller.

Bei der Suche nach einem OMS für Ihr eigenes Online-Geschäft sind die folgenden Funktionen zu beachten:

  1. Bestellungen erfüllen
  2. Sofortige Zahlungen
  3. Inventar-Suche
  4. Bestellungen verfolgen
  5. Retouren verwalten
  6. Berichterstattung
  7. KI-basierte Vorhersagen

Bei so vielen Anbietern, die OMS-Lösungen anbieten, ist es wichtig, die zuverlässigste zu wählen, die Großaufträge bearbeiten, eine benutzerfreundliche Oberfläche ermöglichen, Optionen für eine schnelle Kommunikation mit Kunden bereitstellen und die Sicherheit der Kundendaten gewährleisten kann.

Die Commerce Cloud von Salesforce ist eine der fortschrittlichsten und vertrauenswürdigsten Lösungen, mit denen Kunden über alle Kanäle hinweg einheitliche Einkaufserlebnisse mit Kaufbeständen, Bestandslebenszyklusverwaltung und Zuordnungslogik vereinen können.

 

Salesforce Commerce Cloud- und Auftragsverwaltung

Als Teil seiner Commerce Cloud hat Salesforce Salesforce Order Management  entwickelt, ein Kunden-First-Order-Management-System, das für die heutigen E-Commerce-Skalierungs- und Erfahrungsanforderungen entwickelt wurde und es Unternehmen ermöglicht, eine schnelle, effiziente und personalisierte Auftragserfüllung bereitzustellen — komplett mit Bestandsstatus in Echtzeit, Bestellaktualisierungen und einfacher Rückgabe.

Ziel ist die Schaffung einer einzigen Plattform für Kundenservice, Finanzen, Versand, Nachverfolgung und Auftragserfüllung. Unternehmen können jetzt organisierte Daten anzeigen und damit neue Wachstumspfade erschließen.

Salesforce Order Management liefert:

  1. Order Lifecycle Management
  2. Vernetzte Handels- und Serviceerfahrung
  3. Bestandsverwaltung
  4. Einstein’s Intelligenz
  5. Berichte und Dashboards
  6. Rechtzeitige Kommunikation mit Kunden auf verschiedenen Plattformen
  7. Unterstützung für mehrere Währungen
  8. Visual Order Workflows

 

Salesforce hat Anfang dieses Monats eine Reihe neuer Funktionen für das Auftragsmanagement veröffentlicht. Sie können alle Details hier sehen.


Wie immer sind wir hier um zu helfen. Wenn Sie diesbezüglich Fragen haben oder an einem Auftragsmanagement in Ihrem Unternehmen interessiert sind, wenden Sie sich bitte an Cloudideas.